Der Sheltie Sheltiezucht in Bayern Sheltie Zuchthündin Jessy
“Egal wie gross Dein Haus ist, ein Sheltie wird immer in Deiner Naehe sein“

Der Sheltie

Anjessjo Alle Rechte bei:  Ralf Horn   info@anjessjo-shelties.de Anjessjo-Shelties Sheltiezucht in Bayern
Hallo, ich bin ein Shetland Sheepdog, besser bekannt als Sheltie. Ich würde mich mal so beschreiben: Ich bin ca 6 - 9 kg schwer( geht natürlich auch schwerer falls ich größer werde oder zu viel fresse) und 32 - 39 cm groß (Widerristhöhe), selten über 40cm. Im VDH, weil FCI-Standard, sollte ich als Rüde  37cm und als Hündin 35,5cm */- 2,5cm groß sein. Ich kenne aber auch wunderschöne und vor allem gesunde Shelties die deutlich über 40cm groß sind. Man sagt mir nach, das ich wohlgeformt und sehr gut proportioniert bin. Mein Fell hat ein langes hartes Deckhaar und eine kuschelige weiche Unterwolle. Meist werde ich für meine üppige Mähne und Halskrause bewundert. Mich gibt es in vielen Farben, da wäre z.B. Tricolor, also 3 farbig schwarz-weiß-zobel, dann noch Gold- und Dark-Zobel, die Farbe Bi-Black ist einfach schwarz-weiß im Gegensatz zu Bi-Blue die ein Blue-merle ohne braune Abzeichen ist. In Blue-Merle gibt es mich auch noch oft, das ist ein schönes silbriges Blau mit schwarzer Marmorierung und braunen Abzeichen. Wenn ich nicht im VDH gezüchtet werde, könnte ich auch noch ein CHW (Color Headet White) sein, dann bin ich überwiegend weiß und habe einen Kopf in den typischen Farben. Ich bin intelligent, (ich lerne sehr schnell und liebe Spiele wo ich meinen Kopf anstrengen muss), sehr wachsam (bin eben ein Hütehund), sanft, lebhaft (Action mag ich ganz gerne), anhänglich (ich liege gerne neben oder auf dir) und ein kleines Sensibelchen (ich merke sofort wenn du sauer auf mich bist und fühle mich dann nicht mehr wohl). Meiner Familie bzw. Bezugsperson gegenüber bin ich liebevoll und verständig und sehr einfühlsam, ich passe mich schnell deiner Stimmungslage an.  Wenn ich dich als Bezugsperson ausgewählt habe dann bin ich dein Schatten ich folge dir überall hin. Fremden gegenüber bin anfangs normal zurückhaltend, nicht nervös, ängstlich oder aggressiv. Manchmal gehe ich auf Fremde auch ganz unbedacht zu.
Wo komme ich eigentlich her? Soviel mir bekannt ist, komme ich von den Shetland Inseln, die sind nördlich von Schottland. Damals war ich nicht ganz so hübsch wie heute, ich musste ja nur Schafe hüten und das Anwesen bzw. die Pachtgrundstücke bewachen, was ich sehr gut konnte und immer noch kann. Man nannte mich auch nicht Sheltie sondern Toonie-Dog weil die Pachtgrundstücke Toons hießen. So wie ich jetzt bin war es ein langer Weg und welche Hunderassen daran beteiligt waren, lässt sich nicht zu 100% nachvollziehen. Ich nehme an das ich im 15. Jahrhundert bei collieartigen Hütehunde im schottischen Hochland zu Besuch war oder die mich besucht haben, auch bin ich mir sicher, dass ich mit spitz-artigen Hunden von Walfängern und Fischerboote aus den nordischen Ländern in Kontakt kam. (Manchmal kommt bei mir auch heute noch ein bisschen Spitz durch). Ein lohfarbener King-Charles Spaniel soll auch auf unsere Insel gelandet sein, da sieht man mal was vermutlich alles in mir steht. Ganz gezielt wurde ich mit damals mit schottischen Working Collies - das waren die Vorfahren der heutigen Border-Collies und anderen collieartigen Hunden zur Verbesserung meiner Hüteeigenschaften gekreuzt. Ungefähr ab der Mitte des 19. Jahrhunderts, glich ich vom Aussehen her schon ein wenig dem eines Border-Collie. Der Ähnlichkeit zu diesen schottischen Collies verdanke ich auch die Bezeichnung “Shetland-Collie“. Nachdem britische Seefahrer Gefallen an mir fanden und mich immer öfter mit zur britischen Hauptinsel nahmen, wurde ich dort auch immer beliebter und immer mehr wollten mich haben. Wahrscheinlich züchteten deshalb die armen shetländischen Bauern verstärkt Hunde wie mich um mit mir als Welpe, Geld zu verdienen. 1908 war es dann soweit, der “Shetland-Collie-Club“ wurde gegründet, um der Bestrebung zur Organisation der Zucht und dem Vergleich Rechnung zu tragen. Das Zuchtziel der Shetländer war ein Mini-Langhaarcollie etwa so wie ich jetzt einer bin. Allerdings rief das die Langhaarcollie-Züchter auf den Plan, denen missfiel die Bezeichnung “Collie“  im meinem Namen. Deshalb wurde aus Shetland-Collie der Shetland-Sheepdog. 1914 wurde dann in Birmingham der “English Shetland Sheepdog Club gegründet“ und im gleichen Jahr wurde ich dann als eigene Rasse im “Londoner Kennel Club“ anerkannt. Um ein einheitliches Erscheinungsbild eines Mini- Langhaarcollie zu erreichen, wurde ich weiterhin mit kleineren Langhaarcollies gekreuzt. Nach einiger Zeit sah ich dann aus wie ich jetzt aussehe, eben wie ein typischer Sheltie. Seit vielen Jahren nun, werden keine Langhaarcollies mehr in meine Rasse eingekreutzt. Immer wieder werde ich deutlich größer als normal, dann schlägt einfach der Langhaarcollie durch. Ich bin sogar ein wenig adelig, ca 1935 wurde ich zum ersten mal in Deutschland gezüchtet und zwar von der Baronin von Richthofen-Schweidnitz. Heute gibt es in Deutschland zwei Sheltie-Clubs, den “Club für Britische Hütehunde e.V.“ und den erst 2005 gegründeten “Shetland-Sheepdog-Club Deutschland e.V.“ die beide dem größten deutschen Dachverband für Hundzucht dem VDH angehören. Diese Vereine richten sich nach den festgelegten Rassestandards des FCI (Federation Cynologique Internationale). So das war ganz grob meine Geschichte.

Ihr Sheltie

Sheltiezucht in Bayern Sheltie Anny Deckrüde Jonny Sheltiezucht in Bayern Sheltie Zuchthündin Anny in Aktion Sheltiezucht in Bayern Sheltie Zuchthündin Jessy
Der Sheltie Rasse-Beschreibung Herkunft Vererbbare Krankheiten MDR1, CEA, PRA, HD, PL
Original von Pamela Gugdale
Sheltiezucht Anjseejo-Sheltie Logo2 Anjessjo Anjessjo-Shelties Sheltiezucht in Bayern
Sheltiezucht Anjseejo-Sheltie Logo2 Anjessjo-Shelties Sheltiezucht in Bayern Anjessjo
Diesen Teil gibt es nur in der Desktopversion.